Buchtipp: “Inspired – How to create products customers love” von Marty Cagan

October 22, 2010 at 7:11 pm 1 comment


Das Buch richtet sich an Produktmanager/Product Owner und ist aufgeteilt in drei Teile: People, Process, Product. Das Buch hat seinen Schwerpunkt auf Internet-Anwendungen. Viele der dargestellten Konzepte sind auf andere Anwendungstyper aber problemlos übertragbar.

Der People-Teil hat mir nicht so viel gegeben. Was dort steht, ist alles richtig, aber vieles davon schien mir selbstverständlich. Das ist vielleicht meinem agilen Hintergrund geschuldet. Anderes erschien mir zu unkonkret.

Die Teile über Prozess und Produkt fand ich viel besser. Hier stehen absolut richtige und wichtige Dinge für Produktmanager / Product Owner. Vor einem Scrum-Hintergrund liefert das Buch unter anderem konkrete und nützliche Hinweise dazu, was der Product Owner vor dem ersten Sprint zu tun hat. Besonders gut hat mir gefallen (weil es in der Praxis leider häufig anders gehandhabt wird):

  • Cagan macht deutlich, dass es einen Unterschied zwischen Anwenderanforderungen und Produktfeatures gibt. Nicht alles, was sich Anwender wünschen, muss oder sollte umgesetzt werden.
  • Das bedeutet aber nicht, dass der Produktmanager keinen Kontakt zu Anwendern haben muss. Das Gegenteil ist der Fall; er muss von Beginn an sehr engen Kontakt mit den Anwendern pflegen und kann diese Aufgabe auch nicht delegieren.
  • Produktideen müssen validiert werden. Das kann bis zu einem gewissen Maße bereits vor Beginn der eigentlichen Entwicklung (erster Sprint) geschehen. Dazu sind Prototypen notwendig, die man direkt Anwendern zeigt und Feedback einholt. Auch das muss der Produktmanager persönlich tun und kann es nicht delegieren.

Es gab nur einen Punkt, wo ich eine andere Meinung vertrete als Cagan: Er erweckte bei mir mehrfach den Eindruck, als schwebe ihm eine sehr strikte Trennung zwischen Produktmanagement und Entwicklung vor. Ich glaube, dass man sich damit viele Chancen vertut und stattdessen eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien anstreben sollte, in der die Entwickler nicht einfach nur das liefern, was der Produktmanager bei ihnen bestellt, sondern zusammen mit dem Produktmanager konzipieren.

Fazit: Ein äußerst wertvolles Buch für jeden Produktmanager/Product Owner (auch wenn nach Wasserfall entwickelt wird).


Entry filed under: it-agile-blog-planet. Tags: , .

Meine Mac-Erfahrungen ScrumBut auf den XP-Days Germany

1 Comment Add your own

  • 1. Markus Andtezak  |  October 22, 2010 at 8:33 pm

    Hi Stefan,

    ich finde das Buch auch ziemlich gut. Auch wenn es manchmal aus heutiger Perspektive einen komischen (unagilen) Flavour hat. Insbesondere wg. einer komischen Einschätzung des PM als Held ;)

    Ein wenig kann ich es erklären. Marty Cagan hat das Buch im Wesentlichen nach seinem Erfahrungen (und Erfolgen) bei eBay geschrieben. Und dort gab es damals eine klarw Trennung zwischen PM und Development, über ein riesen PMO – also ziemlich klassisch. Das hat sich ja dort erst jüngst geändert.

    Vor dem Hintergrund liest sich das Buch sogar erstaunlich agil und scrummig :)

    VG

    Markus

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 185 other followers

%d bloggers like this: