Termine, Termine, Termine

November 25, 2007 at 12:34 pm Leave a comment


Ich bin in meiner Beratertätigkeit oft an verschiedenen Orten und habe dort viele Termine. Für die Terminverwaltung habe ich auch dann noch einen Papier-Organizer verwendet, als alle anderen bereits PDAs hatten. Letztlich konnte ich meinen Papier-Organizer doch nicht mehr aufrecht erhalten: Meine Chefs wollten, dass meine Termine für sie und meine Kollegen sichtbar sind. Das kann ich auch gut nachvollziehen. Wenn neue Anfragen reinkommen, möchte man gerne schnell abschätzen können, ob noch irgendwo “Luft” ist und wenn man gesucht wird, ist es auch ganz nützlich zu seheh, wo man steckt. Nicht zuletzt hat sich der zentrale elektronische Terminkalender sehr bewährt, um Termine für Meetings zu finden.
Ich habe dann eine Weile versucht, den zentralen elektronischen Terminkalender manuell mit meiner Papier-Version zu synchronisieren. Erfolglos.
Also habe ich mir auch einen PDA zugelegt, einen Palm. Als zentralen Terminkalender hatten wir seinerzeit Netscape Calendar im Einsatz. Die Synchronisation zwischen beiden hat wirklich hervorragend geklappt. Und auch der Netscape-Calendar war einfach zu benutzen.
Der Netscape-Calendar wurde irgendwann aber nicht mehr weiterentwickelt, PDA und Telefon wurden eins (nämlich Nokia 9300i) und ich habe durch Arbeitgeberwechsel serverseitig mit Microsoft Exchange/Outlook zu kämpfen.
Seitdem ist das Synchronisieren eine Katastrophe. Denn zuerst muss ich mal das Handy mit meinem Notebook verbinden. Und dann muss sich die ganze Geschichte noch mit dem Exchange-Server verbinden. Und das funktioniert bei mir leider nicht stabil. Jedes mal, wenn ich mich am Synchronisieren versuche, dauert es mind. ein paar Stunden, manchmal sogar Tage, bis ich es hinbekommen habe: Handy und Notebook wollen sich nicht mehr erkennen. Die Anmeldung am lokalen Outlook funktioniert nicht. Und dann ist der Exchange-Server nicht erreichbar. Und natürlich bekomme ich bei keinem der Probleme eine aussagelräftige Fehlermeldung.
Das führt natürlich dazu, dass ich mich vor dem Synchronisieren drücke und es nächstes mal noch viel länger dauert.
Auf der Suche nach einem Ausweg bin ich auf Google-Calendar und GooSync gestoßen. Google-Calendar ist wunderbar einfach zu benutzen (fairerweise muss ich sagen: der Outllok-Kalender ist so schlecht auch nicht, wenn man mal den richtigen der mehreren möglichen Kalender zu fassen hat). GooSync sorgt für die Synchronisation zwischen Handy und Google-Calendar. Es gibt eine kostenfreie Standardversion und eine Premium-Version, die ich mit 20 Pfund / Jahr durchaus erschwinglich finde. Die Installation ist sehr einfach (man bekommt einfach eine SMS auf’s Handy geschickt und wenn man die speichert, ist alles installiert). Und meine ersten Synchronisationsversuche lassen sich auch ganz gut an.
Jetzt muss nur noch der Outlook-Kalender weg und ich wäre wieder in dem Terminparadies, aus dem ich vor ca. 5 Jahren vertrieben wurde: Sync starten und alles flutscht.

P.S.: Es gibt auch Software, die Outlook mit dem Google-Calendar synchronisiert. Die behebt mein Problem aber nicht wirklich. Die Anmeldung an Outlook und am Exchange-Server bringt immer noch Probleme ohne Ende.

Entry filed under: Uncategorized. Tags: .

Dynamic Languages Shootout auf der OOP Audio gesucht zu "Einfachheit in Softwareprojekten"

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: