Surfen im Juli: Gold und Am Brink

July 27, 2008 at 8:53 am Leave a comment


Der Juli hatte für mich persönlich eine ganz gute Ausbeute: Zweimal war ich am Wochende bei Südwestwind in Gold auf Fehmarn. Und jetzt am Freitag war ich bei ONO Am Brink auf Fehmarn.

Die beiden Tagen in Gold waren wirklich das Wechselhafteste, was ich seit langem (jemals?) erlebt habe: Sonne, Regen, Hagel, Gewitter und Windstärken zwischen 10 und 20 Knoten wechselten alle paar Minuten durch. Hervorzuheben war eine Sturmböe. Die kam von jetzt auf gleich und brachte viel Wind (zuviel, um 6.2 qm noch weiter zu fahren), viel Regen (soviel, dass ich das Ufer nicht mehr sehen konnte) und Gewitter (klar, bei Gewitter sollte man nicht auf dem Wasser sein; aber was macht man noch gleich, wenn man auf dem Wasser von Gewitter überrascht wird?). Glücklicherweise dauerte die Böe nur wenige Minuten und die Blitze haben mich verschont.

Am Brink am Freitag war ich mit 6,2 qm unterwegs – erst entspannt, dann etwas überpowert. Die Wellen waren moderat (im Maximum vielleicht 1,5 m hoch) und damit in dem Bereich, den ich noch beherrschen kann. Und wg. des Ostwindes war es super sonnig und warm. Mein bester Tag in diesem Jahr.

Entry filed under: Uncategorized. Tags: .

Google-Testing-Blog: Testing Against Interfaces Taskboard: Gute geklaut…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: