Scrum und XP

October 5, 2008 at 6:44 pm Leave a comment


Es ist schon etwas her, dass Jens Coldewey und Bernd Schiffer von ihren Eindrücken des dritten deutschsprachigen Scrum-Meetings berichtet haben. Beide hatten das Gefühl, dass es zwischen Scrummern und XPlern nicht immer nur harmonisch zugeht.

Grund genug, einmal in mich zu gehen und zu gucken, wie ich zu der Frage “Scrum oder XP” stehe. Zunächst ist klar, dass ich mit XP “groß” geworden bin. Lange Zeit habe ich Scrum nur am Rande wahrgenommen – “ist in XP sowieso alles mit drin”. Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeiten hat Scrum dann aber einen immer größeren Anteil eingenommen. Und das liegt nicht nur daran, dass Scrum heute deutlich weiter verbreitet ist als XP und daher stärker nachgefragt wird.

Ich schätze an Scrum:

  • die Einfachheit und Stringenz: Scrum kann man leichter lehren und einführen als XP
  • den expliziten Fokus auf Eigenverantwortlichkeit des Teams (klar, das ist in XP auch so gemeint, aber nicht so explizit herausgearbeitet)
  • die Scrum-Master-Rolle, um die Selbstorganisation des Teams zu unterstützen

Trotzdem nutze ich persönlich sehr gerne XP. Schließlich kümmert sich Scrum “nur” um das Management der Entwicklung und nicht um die Entwicklung selbst. Um dauerhaft mit agiler Vorgehensweise erfolgreich zu sein, brauche ich passende Entwicklungstechniken. XP bietet passende Techniken wie TDD, Refactoring und Pair-Programming – auch wenn das nicht die einzigen Möglichkeiten sind, agil erfolgreich zu sein. Viele Scrum-Coaches setzen auch genau die XP-Techniken ein, wenn der Scrum-Managementrahmen erstmal erfolgreich eingeführt ist.

Also kann man doch gleich nur XP verwenden und Scrum ignorieren? Nein! XP ist verhältnismäßig umfangreich. Kein Team kann XP vollständig von heute auf morgen einführen. Also muss man die XP-Techniken schrittweise einführen. Und da neigen viele Teams dazu, die leicht einzuführenden Techniken vorzuziehen und das sind häufig die Programmiertechniken. Aber was nützt mir TDD und Refactoring, wenn das Projekt weiterhin nach Wasserfall abgewickelt wird? Vielleicht einiges, aber das Projekt ist nicht agil und schon gar nicht XP. Viele Teams haben aber diesen Eindruck. Sie machen ein bisschen TDD, Refactoring und Pair-Programming und halten das für agiles Vorgehen. Hier findet sich ein entsprechender Projektbericht.

Entry filed under: Uncategorized. Tags: , .

Ivar Jacobson über die Zukunft der Softwareentwicklung Clipboard2Web-Service ist online

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: