Umbau meiner Website, Schritt 1

February 20, 2009 at 1:37 pm 3 comments


Ob sich der Umstieg von WordPress auf Blogger gelohnt hat, kann ich noch nicht sagen. Ich bin allerdings nicht deshalb umgestiegen, weil ich mich gelangweilt habe und zuviel Zeit mein Eigen nennen durfte. Der Auslöser war ein Buch. Ich habe begonnen “Designing the Moment” von Hoekman zu lesen. Über die ersten paar Seiten bin ich noch nicht hinaus, aber die hatten es für mich schon in sich.

Das Buch beginnt mit der Frage, was man mit der Web-Site eigentlich erreichen will. Und das hatte ich mir noch nie richtig überlegt. Ursprünglich habe ich mit dem Bloggen angefangen, weil alle das gemacht haben und dann wurde es zu einer Gewohnheit. Aber warum nehme ich es auf mich, immer wieder Artikel zu schreiben und Kommentare zu beantworten? Ich habe darüber nachgedacht und bin zu einem Ergebnis gekommen:

Ich möchte Werbung für mich als Person und meine Arbeit machen, um interessante Aufträge für mich zu generieren.

Und wenn ich das ernst nehme, reicht ein Blog nicht aus. Dann müssen die Leser leicht bestimmte Informationen über mich bekommen können, wie z.B. meine E-Mail-Adresse, weitere Kontaktdaten, meine Tätigkeitsschwerpunkte, meine Projekterfahrungen etc. Und dafür benötige ich neben dem Blog statische Seiten. Und so bin ich zu WordPress gekommen, auch wenn das mit Blogger auch irgendwie geht (mit Google-Sites).

Die erste Lektion aus dem Buch habe ich also umgesetzt. Ich habe mir Gedanken gemacht, was ich primär mit meiner Seite will und bin an die Umsetzung gegangen. Inzwischen gibt es Seiten mit meinen Kontaktdaten und mit meinem Profil.

Ich habe vor, synchron zu meinem Lesefortschritt im Buch meine Website umzubauen. An den Statistiken müsste ich erkennen können, ob es etwas bringt.

Entry filed under: #. Tags: .

Ubuntu für No-Details-Charaktere: Schritt 14 (Bestandsaufnahme) Always use the front door

3 Comments Add your own

  • 1. marko  |  February 25, 2009 at 1:51 pm

    Ich würde es sehr, sehr nett finden, wenn Du die Snap-Vorschauen bei Links abschaltest. Ich gehöre zu den Leuten, die gerne “mit der Maus” lesen und da nervt es gewaltig, wenn andauernd diese Fenster aufspringen.

    Ja, ich weiß, dass man die per Option ausschalten können soll. Funktioniert aber leider bei mir nur sehr selten, selbst wenn ich denen – was mir auch schon missfällt – erlaube mich durch ein Cookie zu tracken.

    Ich fände es wünschenswert, wenn man das einschalten kann, wenn man es möchtet, nicht wenn man es ausschalten muss, wenn es einen stört. Aber soweit ich weiß, unterstützt Snap kein Opt-In statt Opt-out nicht.

  • 2. stefanroock  |  February 25, 2009 at 3:12 pm

    Vorschau ist ausgeschaltet. Wenn jemand die wiederhaben will, bitte melden.

  • 3. Bernd Schiffer  |  February 26, 2009 at 8:57 am

    +1 zum Vorschauauschalten!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: