Buchtipp: Subject to Change

July 8, 2009 at 8:10 pm 1 comment


In dem Buch “Subject to Change” geht es darum, wie man in einer sich immer schneller ändernden Welt erfolgreiche Produkte und Services entwickelt. Dem Agilisten kommt vieles vertraut vor, es gibt aber ein paar interessanten Denkanregungen. So geht es z.B. gar nicht um die Entwicklung von Produkten oder Services, sondern darum, “Experiences” zu schaffen. Es reicht also nicht aus, ein gutes Produkt zu haben. Es muss sich vernünftig in den Benutzungskontext der Anwender einbetten. Und dazu muss man unbedingt genau und hautnah wissen, in welchen Kontexten die Anwender die Produkte/Services wie benutzen werden. Natürlich kann man das nur bis zu einem bestimmten Maß upfront. Man muss die Produkte/Services schnell auf den Markt bringen und dann schrittweise das Gelernte in Verbesserungen umsetzen.
Und das alles ist nicht die Aufgabe von einzelnen Designern oder entsprechenden Abteilungen. Das ist die Arbeit aller irgendwie am Produkt/Service Beteiligter.

Entry filed under: 1. Tags: .

Lernen im zweiten Quartal 2009 Peter-Prinzip simuliert

1 Comment Add your own

  • 1. Lernen im dritten Quartal 2009 « Stefan Roock  |  October 14, 2009 at 5:46 pm

    […] habe das Buch Subject to Change gelesen. Meine Eindrücke habe ich bereits im Blog beschrieben: Es geht darum, wie heute Produkte und Services entwickelt werden müssen. Das ganze passt wenig […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: