Buchtipp: “SOA in der Praxis” von Nicolai Josuttis

October 14, 2009 at 5:10 pm Leave a comment


Ich weiß, dass ich etwas spät dran bin, wenn ich jetzt noch SOA-Bücher lese. Das dpunkt-Buch “SOA in der Praxis” von Nicolai Josuttis aus dem Jahr 2008 hatte ich bereits kurz nach dem Erscheinen in meinem Bücherregal. Aber ich bin jetzt erst zum Lesen gekommen – wer bösartig ist, könnte das Buch heute auch als eine Art Nachruf auf SOA verstehen. Der SOA-Hype ist sicher inzwischen vorbei. Jetzt kann man sich trefflich darüber streiten, ob jetzt einfach der unspektakuläre SOA-Einsatz stattfindet oder ob schon Verwesungsgeruch in der Luft liegt.

Aber zum Inhalt: Der Autor beschreibt SOA vor dem Hintergrund seiner umfangreichen Praxiserfahrungen. (Für alle, die noch lahmer sind als ich: SOA steht für “Service Oriented Architecture”.) Und gerade diese Praxiserfahrungen mach einen erheblichen Unterschied zu vielen anderen SOA-Veröffentlichungen. Bei Josutti werden die ganzen unangenehmen Probleme beschrieben, die beim Einsatz von SOA zwangsläufig auftreten: Transaktionen, Versionierung, Migration, Verfügbarkeit etc. Diese und andere Probleme treten beim SOA-Einsatz auf. Sie können gelöst werden, aber nicht einfach. Josuttis schließt mit:

“Aus diesem Grund sollte SOA nie ein Selbstzweck sein. Wenn man Verteilung vermeiden kann, sollte man das tun.”

Ich empfehle das Buch jedem, der SOA einführen muss oder will. Diejenigen, die SOA einführen müssen, finden hier die zu erwartenden Probleme inkl. möglicher Lösungsstrategien. Diejenigen, die SOA einführen wollen, bekommen vor Augen geführt, wie komplex die ganze Angelegenheit ist und können sich dann nochmal ernsthaft überlegen, ob sie SOA wirklich wollen.

Ich bin nach dem Lesen des Buches jedenfalls froh, dass ich bisher nichts mit SOA zu tun hatte und hoffe, dass das auch so bleibt.

Trotzdem war die Lektüre keine Zeitverschwendung. Viele der Konzepte lassen sich in großen Systemen auch dann anwenden, wenn es nicht um SOA im eigentlichen Sinne geht. So ist das Thema Idempotenz beispielsweise relevant, wenn man seine Internetanwendung mit einer REST-Schnittstelle versieht. Die Diskussionen zu Entkopplung sind ebenfalls auch ohne SOA relevant. Etc.

Entry filed under: #. Tags: .

Ubuntu, Audiogeräte und Skype Lernen im dritten Quartal 2009

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: