Lernen im 4. Quartal 2009

January 14, 2010 at 9:02 pm Leave a comment


Damit habe ich mich im 4. Quartal 2009 beschäftigt und das habe ich dabei gelernt:

  • Ich habe mir Cruise-Control Ruby angesehen und damit die Testausführung in einem Rails-Projekt automatisiert. Ich bin nicht überzeugt von dem Tool. Zu umständlich für das bisschen, was es leistet.
  • Hudson kann mehr und ist auch nicht komplizierter.
  • Ich habe weiter Rails programmiert und insbesondere mein Verständnis der DB-Migration verbessert.
  • In diesem Zusammenhang habe ich mit auch jQuery und jQuery-UI angesehen und bin davon ganz angetan.
  • Ich habe mehrere Präsentationen mit Prezi erstellt und gehalten. Das war lustig. Meiner Erfahrungen dazu hatte ich bereits in einem anderen Blog-Eintrag beschrieben.
  • Im Rahmen einer Artikelvorbereitung habe ich mich näher mit BDD beschäftigt und etwas mit easyB programmiert. Ich finde easyB echt nett, um Tests äh Spezifikationen für Groovy-Code zu schreiben.
  • Für ein Projekt habe ich Python-Skripte programmiert. Das war lustig. Nette Sprache.
  • Ich habe bei einem Kunden mehr Kanban in der Praxis erlebt und dabei ein paar interessante Einsichten gewonnen. Mehr dazu auf der OOP und in späteren Blog-Einträgen.
  • Ich habe gelernt, dass man in einer Linux-Shell Strg+R drücken kann, um in der Shell-History zu suchen. Das ist echt nützlich.
  • Ich habe das Buch “Sexy Webdesign” gelesen. Meine Einschätzung dazu hatte ich bereits in einem anderen Blog-Eintrag beschrieben.
  • Durch das Buch bin ich auf die Layouthilfe 960.gs gestoßen. Das sieht auch echt nützlich aus.
  • Ich habe etwas mit der A3-Analysetechnik aus dem Toyota-Production-System experimentiert und dabei festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist. Aber hilfreich war es dann doch.
  • Ich habe in einem Java-Projekt etwas Jersey programmiert, um ein REST-API zu erstellen. Schön einfach. Ist man von Java ja gar nicht gewohnt🙂
  • Für die XP-Days Germany musste ich mehrere Code-Katas vorbereiten. Dabei habe ich gemerkt, wie überraschend viel man lernen kann, wenn man mehrfach hintereinander dasselbe Beispiel programmiert. Diese Erfahrung habe ich in einem anderen Blog-Eintrag beschrieben.
  • Ich habe das Buch X-Teams gelesen. Meine Einschätzung habe ich hier beschrieben.
  • Nachdem ich mir von meinem Bruder im 3. Quartal die richtige Brustschwimm-Technik habe zeigen lassen, habe ich das Brustschwimmen geübt und kann das jetzt einigermaßen (letzter Wert: 1.000 Meter am Stück). Das war am Anfang wirklich ein komisches Gefühl: Ich paddel unbeholfen zwischen den ganzen Halbprofi-Schwimmern rum und mache mich dabei mehr oder weniger lächerlich. Das hat mir ein Gefühl dafür vermittelt, wie schwer es mitunter für Schulungsteilnehmer sein muss. Man macht in einem Bereich mehr oder weniger öffentlich, dass man in diesem Bereich von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Das kann schon eine ganz schöbe Überwindung bedeuten.
  • Entry filed under: 1. Tags: .

Code Kata Bunkai: Prime Factors Festpreise, Aufwandsprojekte und dann?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: