Wieviel Schutz brauchen Entwickler?

January 26, 2010 at 7:33 pm 1 comment


Vor ein paar Tagen habe ich mit einem Web-Entwickler gesprochen, den ich sehr schätze – über Java-Script. Wir waren uns schnell einig, dass Java-Script stark unterschätzt wird.

Und dann habe ich ihn etwas ausgefragt, um mich selbst weiterzubilden. Mir ist z.B. notorisch unklar, ob es einen einheitlichen Stand der Kunst zur Definition von Klassen in Java-Script gibt. Und in dieser Diskussion sind wir auch auf private Felder und Methoden in Klassen gekommen. In Java-Script kann man beides machen, es sieht aber nicht so übersichtlich aus.

Daher macht mein Gesprächspartner das gar nicht und markiert Privates einfach mit einem führenden Unterstrich. Und das funktioniert nach seinen Aussagen auch sehr gut. Und zusätzlich muss man sich beim Unittesten nicht damit rumärgern, dass man an irgendwas nicht drankommt.

Und tatsächlich: Wenn ich an 12 Jahre Java-Entwicklung zurückdenke, habe ich kaum von privaten Methoden profitiert. Aber behindert haben sie mich ständig.

Ähnlich verhält es sich mit Konstanten. Klar muss man wissen, was konstant ist. Aber dafür reicht eine Namenskonvention. Hat mich jemals der Compiler darauf hingewiesen, dass ich versuche, eine Konstante zu ändern? Nicht, dass ich mich erinnern könnte.

Entry filed under: #. Tags: .

Buchtipp “Clean Code” Drucken unter Ubuntu mit Turbo-Print

1 Comment Add your own

  • 1. alexbepple  |  February 7, 2010 at 4:17 pm

    Aber wenn ich zum Testen auf etwas Privates zugreifen wollte, würde ich ins Grübeln kommen, ob ich nicht durch die Hintertür ins Haus will.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: