Innovation, Festpreise und Verantwortung bei Airbus

February 25, 2010 at 1:04 pm Leave a comment


Vor kurzem habe ich ein interessantes Interview mit Airbus-Chef Thomas Enders über die Probleme mit dem Airbus A400M gelesen.

Zwei Stellen in dem Interview finde ich besonders interessant:

Frage: “Plädieren Sie für eine neue Preisformel bei Rüstungsaufträgen?”
Enders: “Ich plädiere für mehr Ehrlichkeit und Offenheit von Anfang an. Festpreisverträge machen nur dort Sinn, wo die Entwicklungsrisiken begrenzt sind und die Industrie auf vorhandenen Produkten aufbauen kann. Sie sind nicht vertretbar, wenn es um komplette Neuentwicklungen geht wie bei der A400M. […]”
Der Mann plädiert für agile Vorgehensweisen, oder? Schön, dass solche Erkenntnisse auch langsam in die Bereiche der V-Modell-Hardliner vordringen.

An anderer Stelle allerdings:

Frage: “2003 hat Airbus vertraglich einen Fixpreis von 20 Mrd. Euro vereinbart. Nun soll das A400M-Programm 32 Mrd. Euro kosten. Warum ist ein unterschriebener Vertrag nicht mehr bindend?”
Enders: “Es ist richtig, dass die Industrie vor sieben Jahren Dinge versprochen hat, die, wie wir heute wissen, nicht realistisch waren. […]”
Das sieht dann wieder nicht so aus, als meinte er es wirklich ernst. Wer ist denn “die Industrie”? Airbus, oder? Warum sagt er das nicht und übernimmt damit Verantwortung?

Entry filed under: #. Tags: .

Kanban ohne Stress? Kanban: Wer will schon ein Bottleneck sein?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: