Buchtipp: Unfolding the Napkin

August 16, 2010 at 7:42 am 1 comment


Wir Menschen können Bilder sehr schnell und effizient verarbeiten. Wenn wir Lesen oder Zuhöhren, sind wir viel langsamer. Dazu passend besteht die Napkin-Idee darin, Probleme, Ideen und Konzepte per handgemalter Skizzen zu visualisieren. Ich arbeite ohnehin gerne an Whiteboards und Flipcharts. Der Napkin-Ansatz fügte sich da nahtlos ein und brachte mir viele neue Konzepte und Ideen für die Visualisierung.

Inzwischen habe ich auch viele Beispiele aus meiner beruflichen Praxis, die die Handskizzen-These des Napkin-Ansatzes unterstützen. Ich arbeite z.B. in meinen Schulungen gänzlich ohne Folien, sondern erstelle Visualisierungen während der Schulungen auf Flipcharts. Es gab bisher keinen einzigen Teilnehmer, der das bemängelt hätte. Es gab aber sehr viele, die das Vorgehen explizit gelobt haben. Ein anderes Beispiel ist eine Konzeptarbeit für ein großes deutsches Unternehmen. Ich habe die ganze Konzeption am Flipchart gemacht und auch die Management-Präsentation der Ergebnisse mit Flipcharts gehalten. Die Resonanz war außerordentlich positiv. Auf Wunsch des Kunden hin habe ich danach die Flipcharts 1:1 nach Powerpoint überführt, nur eben professionell mit den Zeichen- und Formentools von Powerpoint. Kommentar des Kunden: “Danke für die Powerpoint-Präsentation. Hm. Die Flipcharts waren irgendwie doch besser.”

Unfolding the Napkin ist das Folgebuch zu The Back of the Napkin, das ich bereits in einem früheren Blogpost empfohlen hatte.

Beide Bücher widmen sich dem Thema der Visualisierung, um Probleme darzustellen und zu lösen. Der passende Untertitel zu “Unfolding the Napkin” lautet entsprechend: “The hands-on method for Solving Complex Problems with Simple Pictures”. Während das erste Buch die Konzepte eher theoretisch erläutert, ist “Unfolding the Napkin” ein Praxisbuch mit vielen Übungen, die man direkt für sich ausprobieren kann. Ich fand “The Back of the Napkin” schon sehr schön, finde “Unfolding the Napkin” aber noch besser. Ich vermute, dass man “Unfolding the Napkin” auch dann sehr gut verstehen kann, wenn man “The Back of the Napkin” vorher nicht gelesen hat.

Meiner Meinung nach ist das Buch extrem wertvoll für jeden, der Probleme oder Konzepte erstellen oder präsentieren will oder muss: Trainer, Berater, Entwickler, …

Entry filed under: #. Tags: .

Nabnak Vortrag auf dem Objekt-Forum-Nord: “Auf der Suche nach dem Qualitäter”

1 Comment Add your own

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: