Test-Mnenomics und Testing-Dojos

January 17, 2011 at 11:35 am 1 comment


Von meinem Kollegen Markus Gärtner habe ich das Konzept der Testing-Dojos für exploratives Testen kennengelernt. Inzwischen habe ich bei Kunden ein paar Testing-Dojos durchgeführt. Dabei hat sich das Vorgehen anhand von Test-Mnemomics sehr bewährt. Sie geben eine Struktur vor, entlang derer man das explorative Testen durchführen kann. So wird ganz gut verhindert, dass das Dojo zu einem beliebigen Rumgeclicke in der Anwendung wird.

Nützliche Test-Mnemomics finden sich hier: http://www.qualityperspectives.ca/mnemonics.html

Ich komme eher aus der Programmier- als der Testecke und fand die Testing-Dojos vor diesem Hintergrund sehr spannend. Ich konnte dort sehr effektiv mitkriegen, wie die Tester arbeiten. Ich empfehle damit explizit auch allen Entwicklern, Testing-Dojos zu besuchen. Es kann wirklich sehr wertvoll sein, die Arbeit der Tester besser zu verstehen. Und es ist natürlich sehr wertvoll, selbst besser testen zu lernen.

Entry filed under: Uncategorized. Tags: .

2010 in review Red Pencil Code Kata

1 Comment Add your own

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed



%d bloggers like this: